Ribnitzer Sportverein 1919 e. V.
Wir bewegen unsere Stadt

Rudern

Abteilungsleiterin:
Stellvertreter:
Kassenwart:
Verantwortlicher Trainer:
Jugendwart:

Inga Lass
Normann Mattheus
Jan Heinrich Lass
Christoph Hübner-Engel
Till Helms

Be strong, say NO!
- Gegen Gewalt im Sport -

Be strong, say NO!











(Bild zum Vergrößern anklicken)

Trainingszeiten:                  

Mai - Oktober 2021
Montag:   15:30 Uhr - 18:00 Uhr    Hafen Damgarten
Mittwoch: 15:30 Uhr - 18:00 Uhr    Hafen Damgarten
Freitag:    15:30 Uhr - 18:00 Uhr    Hafen Damgarten
(und nach telefonischer Vereinbarung, Tel.-Nr.: 0151 41641851)

Oktober 2021- April 2022 
Montag:   15:30 Uhr - 17:30 Uhr    Schwimmhalle Ribnitz
Mittwoch: 15:30 Uhr - 18:00 Uhr    Gebäude Hafen Damgarten
Freitag:    15:30 Uhr - 18:00 Uhr    Sporthalle Habicht Schule
(und nach telefonischer Vereinbarung, Tel.-Nr.: 0151 41641851)

Bootshaus:

Ribnitzer SV Abt. Rudern
Hafen Damgarten
Schillstraße 33 C
18311 Ribnitz-Damgarten

Sportliches Angebot

Ergometerrudern, Erwachsenenausbildung,

Freizeitrudern, Handicaprudern,
Jugendausbildung (14 Jahre und jünger),
Jugendausbildung (15 bis 18 Jahre),
Mastersrudern, Schulrudern, Wanderrudern,
Ruderkurse und Wettkampfrudern

 

Erfolgreiches Wochenende in Werder

Vom 11.09.-12.09.2021 nahm die Abteilung Rudern des RSV mit folgenden Sportlern an der Havel-Ruder-Regatta in Werder teil: Miley, Florentine, Benthe, Emma, Charlotta, Lars, Richard und Paul.

Den Auftakt zur Regatta eröffneten Lars und Richard für die Abt. Rudern im Einer der AK 13 Lgw. Und was für einen, Lars konnte sein Rennen souverän für sich entscheiden. Richard sicherte sich ebenfalls durch einen starken Schlussspurt den Sieg.

Miley muss bei den Mädchen Einer der AK 12 an den Start, mit großem Vorsprung sicherte sie sich den Sieg. Und es sollte nicht ihr letzter sein. In ihrem 1000 m Rennen startete Miley in der AK 13, aber auch in dieser AK konnte keine ihrem Ruderschlag folgen. Ihren dritten Start am Sonntag gestaltete Miley spannender für die Zuschauer. Bis auf Höhe der 250 m Marke konnte eine ihrer Gegnerin mithalten, und sie lagen beide gleich auf. Aber jetzt erhöhte Miley, ihre Schlagfrequenz und setzte zum Schlussspurt an, diesem konnte ihre Konkurrentin nicht mehr folgen.

Für Charlotta war es der Erste Auftritt bei einer Regatta im Einer der AK 11. Sichtlich aufgeregt fuhr sie in Richtung Start. Aber als das Rennen lief, ruderte sie sehr konzentriert zu ihrem ersten Sieg auf einer Regatta.

Im Doppelzweier der Mädchen AK 12 gingen für die Abt. Emma und Florentine an den Start. Durch kleine Unkonzentriertheiten mussten sich beide im ersten Rennen knapp ihren Gegnerinnen geschlagen geben. Aber  das spornte die beiden nur noch für ihr nächstes Rennen an. Dieses Mal ruderten sie ihr Rennen sehr konzentriert und sicherten sich mit einem beeindruckenden Schlussspurt den Sieg.

Paul (Einer,  AK 11) und Benthe (Mädchen 4 x+ , AK 11/12) absolvierten ihre jeweiligen Rennen souverän, aber für einen Sieg reichte es an diesem Tag nicht. Nach den Rennen wurde von den Kids die in der Nähe liegende Eisdiele gestürmt. Im Anschluss fuhren wir in die Unterkunft, die Kids entspannten bei Spiel und Spaß bis zum Abendbrot. Es wurde gegrillt und gemütlich zusammengesessen.

Einen lieben Dank an die Eltern für die leckere Verpflegung für die Tage und dem Autohaus Blunck für die Bereitstellung eines Transporters. Es war ein sehr erfolgreiches und cooles Wochenende für uns alle. Die Sportler der Abt. Rudern konnten für den RSV 1919 e.V. bei dieser Regatta 7-mal an den Siegessteg fahren und auch in den anderen Rennen vordere Platzierungen erkämpfen. Mädels und Jungs, das war ein ganz starker Auftritt von Euch. Wir als Abt. sind mächtig stolz auf Euch.

Aber dieses Wochenende, wäre nicht so verlaufen, wenn wir nicht unsere liebe Nadja gehabt hätten. Sie hat sich um unser leibliches Wohl gekümmert und zwischendurch auch noch die Eltern der Kids auf dem Laufendem gehalten (Bilder/Videos von der Regatta). Danke dafür!

Christoph Hübner-Engel
Trainer der Abt. Rudern

 

 

Erfolgreiches Wochenende für Ribnitzer Ruderer

Am zurückliegenden Wochenende (13.08. - 14.08.2021) traten Miley, Emma, Florentine, Lars, Paul und Simon für den RSV 1919 e.V. Abteilung Rudern bei der Rostocker Regatta an.

Es sollten sich packende Duelle und Rennen für die Abteilung entwickeln, obwohl die Witterungsbedingungen alles andere als günstig waren (Böen, wechselnde Windrichtungen, Wellen und Wind).
Am ersten Wettkampftag wurden Rennen über die 1000 m und 500 m Strecke absolviert. Als erster startete Lars im Einer AK 13 Lgw. über die 1000 m Strecke. Es gestaltete sich ein packendes Duell zwischen Lars und seinem Schweriner Konkurrenten. Am Ende hatte der Schweriner 2 Sek. Vorsprung. Die Bugspitze war in einem spannenden Rennen knapp vorne.

Jetzt mussten sich Emma und Florentine im Mädchen-Doppelzweier AK 12 ihren Gegnerinnen auf der 1000 m Strecke stellen. Für die beiden war es der erste Auftritt in dieser Bootsklasse und was für einer. Sie dominierten ihrer Konkurrenz und gewannen das Rennen mit deutlichem Vorsprung, einfach nur eine super Leistung von den beiden.

Im Einer der Mädchen AK 12 ging Miley über die 1000 m Strecke an den Start. Auch für Miley war es der erste Auftritt bei einer Regatta in der Bootsklasse. Vom Start an ging Miley in Führung und gab diese auch bis ins Ziel nicht mehr ab. Sie konnte das Rennen mit einem gewaltigen Vorsprung von 1,12 min für sich entscheiden.

In der AK 12 der Einer der Jungen startete Paul über die 500 m Strecke. Er absolvierte sein Rennen sehr souverän und wurde in seiner Abteilung Zweiter. Eine solide Vorstellung von Paul. Von den 13 Starten in der AK wurde Paul Fünfter.

Am ersten Wettkampftag wurden 2x Gold und 1x Silber durch die Sportler der Abteilung „Rudern“ erkämpft. Eine tolle Leistung von den teils sehr jungen Sportlern.

Das Wetter meinte es am zweiten Wettkampftag besser mit den Sportlern. An diesem Tag wurden Rennen über die Langstrecke 3000 m und Sprints über die 500 m ausgetragen.

Simon trat als Erster im Junior-Einer A/B für die Abt. über die 3000 m Strecke an. Es war ein starkes Teilnehmerfeld von 21 Sportlern (viele Starter trainieren beim LRV). Simon konnte einen 9. Platz erkämpfen und somit viele Starter vom LRV hinter sich lassen, eine starke Leistung.

Wie schon am Vortag entwickelte sich ein spannendes Rennen auf der 3000 m Strecke zwischen Lars und seinem Schweriner Konkurrenten. Diesmal konnte Lars sich mit einem knappen Vorsprung von 2 Sek. durchsetzen. Emma und Florentine absolvierten die 3000 m Strecke sehr souverän und gewannen ihr Rennen mit einem Vorsprung von 2,30 min. Eine sehr beeindruckende Leistung von den beiden.

Miley legte die 3000 m Strecke in einer Zeit von 14:20 min. zurück, eine imponierende Leistung.

Simon konnte sich auf der 500 m Sprintdistanz in seiner Abteilung durchsetzen. Von allen 18 Startern erkämpfte er einen beachtlichen 5. Platz.

Die Bilanz des zweiten Wettkampftages: 3x Gold. Somit konnten die Sportler bei dieser Regatta 5x Gold und 1x Silber erkämpfen.

Hübner-Engel
Trainer Abteilung Rudern



Erfolgreicher sonniger Tag in Schwerin Fauler See

Am 19.06.2021 nahm die Abteilung Rudern des RSV 1919 e.V an einer Jungen und Mädchenregatta in Schwerin Fauler See teil.

Die Sonne meinte es extrem gut mit den Teilnehmern der Regatta. Temperaturen von stellenweise deutlich über 30 Grad stellten jeden Teilnehmer vor großen Herausforderungen.
Als erstes mussten die Einer der AK 13 über die 1000 m Strecke an den Start. Lars Matthaeus und Richard Herrgott gingen für den RSV 1919 e.V in das Rennen, beide legten einen soliden Auftritt hin.

Lars erkämpfte sich den 2. Platz. Dicht gefolgt von Richard, mit einem starken Schlussspurt konnte er sich den 3. Platz sichern. Es war der erste Auftritt für Richard bei einer Regatta, diesen meisterte er sehr souverän.

Pepe Rieck unser jüngste Teilnehmer AK 10 sammelte viel Erfahrung in seinem Rennen über 500 m. Jetzt musste sich Paul Schäfer in der AK 11 mit seinen Gegnern über die 500 m Distanz messen. Dank eines sehr starken Schlusssprints konnte Paul sich bei seiner ersten Regattateilnahme den 3. Platz sichern. 

Für Lars und Richard wurde es jetzt ernst, beide stellten sich ihren Gegnern im Lgw. Jungen-Doppelzweier über die 1000 m Strecke. Dafür das beide erst zweimal in dem Boot zusammen gerudert sind legten sie einen starken Auftritt hin und konnten sich den 2. Platz erkämpfen.

Jetzt wurden die Mädchen-Doppelvierer m. St. Rennen der 11- und 12-jährigen zu ihrem Rennen aufgerufen. Emma Rückner, Florentine Sperner, Benthe Bischoff, Charlotta Hornung und St. Paul Schäfer traten für den RSV 1919 e.V in dem Rennen über die 500 m Distanz an. 

Auch für diese Sportler war es der erste Auftritt bei einer Regatta und was für einer. Sie führten das Rennen vom Start an in Führung liegend an, ab der 250 m Boje setzten sie nochmal einen schönen Schlussspurt und konnten mit einer Bootslänge Vorsprung das Rennen für sich entscheiden. Was nun folgte war für alle Sportler klar, Paul wurde nach dem Rennen von seiner Mannschaft traditionell ins Wasser geworfen. 

Einen großen Dank an die Eltern für die super Verpflegung und an das Autohaus Blunck für die Bereitstellung eines Transporters. Wir als Abteilung sind super stolz auf unsere Sportler. Wir hatten alle einen super schönen Tag und der Spaß kam bei allem sportlichen Ehrgeiz auch nicht zu kurz.

Christoph Hübner- Engel
Trainer Abt. Rudern RSV 1919 e.V 



Starker Auftritt der Ribnitzer Ruderer in die Rudersaison 2021

Bei herrlichem Wetter fand am 10.04.2021 die Saisoneröffnung der Ruderer mit der obligatorischen Langstreckenregatta in Kessin unter strengen Hygieneauflagen (Corona-Test, Maske tragen usw.) statt.

Die Freude der Ruderer war groß, sich nicht mehr auf dem Ergo in virtuellen Wettkämpfen messen zu müssen, sondern auf dem Wasser direkt gegen andere Sportler anzutreten.

Für den RSV 1919 e.V., Abteilung Rudern nahmen 3 Sportler an diesem Wettkampf teil. Miley Stella Gallus, Lars Matthaeus und Philipp Lass.

Die jüngeren Jahrgänge mussten sich auf der 3000 m Strecke ihren Gegner/innen stellen. Für die älteren Jahrgänge ging es über die 5000 m Distanz. Lars startete als erster für die Abteilung. Er teilte sich die 3000 m Strecke klug ein. Es gelang ihm auf der Strecke 2 Sportler zu überholen, die jeweils eine Minute vor ihm gestartet waren. Am Ende erkämpfte sich Lars souverän den 1. Platz in der AK 13 in einer fantastischen Zeit von 12:45 Min. und das als Leichtgewicht.

Auch Miley gelang, es auf der Strecke einen Sportler, der eine Minute vor ihr gestartet war, zu überholen, sie belegte in der AK 12 den 1. Platz.

Philipp fuhr auch ein beherztes Rennen über die 5000 m Strecke. Am Ende reichte es aber nicht für eine vordere Platzierung.

Die Sportler und wir als Abteilung hoffen, dass dies nicht der letzte Wettkampf in der Saison 2021 war und noch weitere folgen werden.

Es wird für Veranstalter, Vereine und Sportler ein sportlich schwieriges Jahr aus bekannten Gründen werden. Umso erfreuter sind wir als Abteilung, dass wir trotz schwieriger Gesamtumstände (Pandemie) einen regen Zulauf an neuen Sportlern/innen haben.


Miley auch bei den Norddeutschen Ergo-Meisterschaften 2021 nicht zu stoppen

Am Samstag, den 13.03.2021 wurden die Norddeutschen Ergo-Meisterschaften 2021 aufgrund der Pandemie, wie schon die Deutschen Meisterschaften auch, virtuell ausgetragen. Für die Abteilung Rudern des RSV 1919 e.V. nahm Miley Stella Gallus in der AK 12 an dem Wettkampf teil. Um 10:00 Uhr wurde es ernst für Miley, sie stellte sich ihren Gegnerinnen über die 1000 m Distanz.

Es waren bekannte Gesichter von der Deutschen Meisterschaft (DRJ Talentecup) dabei. Vom Start an ging Miley in Führung. Ihre Gegnerinnen versuchten in einem Zwischenspurt den Abstand zu verkürzen, aber es war ein hoffnungsloses Unterfangen. Miley fuhr, wie schon bei den Deutschen Meisterschaften (DRJ Talentecup) einen klassischen Start-Ziel-Sieg ein.

Auf den letzten 200 m zeigte Miley nochmal eindrucksvoll, wer das Rennen beherrscht. Die Leistung von Miley kann man nicht hoch genug einschätzen, denn ein normales Training war ja aus bekannten Gründen nicht möglich. Miley musste sich zu Hause alleine motivieren, um das Training zu absolvieren. Sie meisterte aber auch diese Herausforderung super und trainierte 3mal die Woche in Vorbereitung auf den Wettkampf.

Ein besonderer Dank geht an die Stadt Ribnitz-Damgarten für die Unterstützung. Die Veranstaltung wäre ohne den Einsatz der Stadt, in Person von Frau Weiland, nicht möglich gewesen.

Der nächste sportliche Wettkampf ist die Sprinntmeisterschaft - MVP im März 2021. An diesem nehmen 11 Sportler/innen der Abteilung Rudern teil. 

Schnellstes Mädchen Deutschlands AK 12 kommt aus Ribnitz

Am Sonntag, den 14.02.2021 fanden die Deutschen Ergomeisterschaften aufgrund der Pandemie virtuell statt. Für die Abteilung Rudern des RSV 1919 e.V. nahmen 2 Sportler daran teil.

Philipp Lass trat bei den B-Junioren auf der 1500 m Distanz für die Abteilung an. Das Teilnehmerfeld in dieser Klasse war mit 104 Sportlern sehr stark besetzt. Um 09:45 Uhr wurde es für Philipp ernst, er musste in einem Vorlauf mit 34 Teilnehmern antreten. Er fuhr ein beherztes Rennen. Am Ende reichte die Zeit von 05:12,2 nicht für den Einzug ins Finale.

Miley Gallus trat beim DRJ Talentecup, bei den 12-jährigen Mädchen, für die Abteilung an. Um 13:30 Uhr stellte sich Miley im Finale ihren Gegnerinnen auf der 1000 m Distanz. Vom Start an ging Miley in Führung und diese gab sie bis ins Ziel auch nicht mehr ab. Ein klassischer Start-Ziel- Sieg in einer super Zeit von 04:01,7. Mit diesem Sieg ist Miley die zurzeit schnellste 12-jährige in Deutschland.

Wir, als Abteilung, sind stolz auf unsere Sportler für die gezeigten Leistungen. Denn die Vorbereitung lief alles andere als normal. Bedingt durch die Pandemie mussten unsere Sportler zu Hause trainieren, um sich auf den Wettkampf vorzubereiten. Wir hoffen alle, dass ein gemeinsames Training bald wieder möglich sein wird, denn gemeinsam macht es den Sportlern deutlich mehr Spaß.

Der nächste sportliche Wettkampf ist der Online-Ergo-Cup Rhein-Neckar, 26. - 28.02.2021. An diesem nehmen 3 Sportler der Abteilung Rudern teil.

Die Leistungen der Ruderer aus Ribnitz begeisterten     

Am 05.12.2020 um 09:00 Uhr wurde es ernst für die Sportler der Abteilung Rudern des RSV. Unser jüngster Teilnehmer Pepe musste sich seinen Gegnern auf der 500 m Distanz stellen. Die Halle dröhnte unter den Anfeuerungen der Sportler, Betreuer und Trainern. Er konnte sich in einem spannenden Rennen den 2. Platz sichern. Es ging jetzt Schlag auf Schlag, ein Rennen über die 500 m Distanz folgte dem Nächsten. Paul, Linus, Lars, Florentine und Richard kämpften in ihren Rennen beherzt und wuchsen über sich hinaus. Jetzt musste Benthe in ihrem 500 m Rennen an den Start. Unter der Anfeuerung der Halle erkämpfte sie sich einen phantastischen 2. Platz. Charlotta wollte mit ihrer Freundin gleichziehen, sie ging ihren Start konzentriert an und konnte das Rennen am Ende für sich entscheiden. 

Jetzt stellten sich Emma und Miley ihren Gegnerinnen auf der 500 m Strecke. Dieses Rennen sollte nicht nur in Ribnitz für Furore sorgen und noch lange nachwirken. Miley zog vom Start an weg an die Spitze und gab diese auch nicht mehr ab. Am Ende stand eine Zeit von 01:50,3 an der Anzeigetafel, eine unglaubliche Leistung für ein Mädchen von 11 Jahren. Emma konnte ihren 2. Platz in dem Rennen bis ins Ziel verteidigen. Und machte damit ein außergewöhnliches Rennen für die Abteilung perfekt. Jetzt wurde es für Philipp ernst, er musste sich seinen Gegnern über die 2000 m Strecke stellen. Die Halle bebte unter den Anfeuerungsrufen, der in der Halle anwesenden Personen und der Musik aus der Lautsprecherbox. Am Ende des Rennens stand eine Zeit von 07:01,6 und Platz 4 zu Buche. Für einen 14-jährigen in seinem ersten Rennen über solch eine Strecke eine starke Vorstellung.

Die Leistungen der Sportler sind umso beeindruckender, wenn man die schwierige Vorbereitung von nicht mal 2 Wochen in Betracht zieht. Viele Sportler, die an diesem Wettkampf teilgenommen haben, üben diesen Sport gerade einmal 6 Monate aus. 

Ein besonderer Dank geht an die Stadt Ribnitz-Damgarten für die Unterstützung. Die Veranstaltung wäre ohne den Einsatz der Stadt, in Person von Frau Weiland, nicht möglich gewesen.
Für die Abteilung war dieser digitale Wettkampf ein voller Erfolg. Und alle Sportler und Eltern an den Computern zuhause, Betreuer und Unterstützer haben mitgefiebert und sichtlich Spaß an der Veranstaltung gehabt.

 

Langstrecke Kessin 24.10.2020

Lars Matthaeus ist Schüler der 6/4 an der Bernsteinschule in Ribnitz-Damgarten und ein junger Nachwuchsruderer beim RSV 1919 e.V. Er betreibt diesen Sport seit 3 Jahren mit viel Leidenschaft und Ausdauer. Die Enttäuschung bei Lars war groß, weil in diesem Jahr fast alle Wettkämpfe durch das Corona-Virus abgesagt wurden. Doch am 24.10.2020 wurde in Kessin eine Langstreckenregatta durchgeführt. Auf dieser konnte er sich gegen 8 Sportler in seiner Altersklasse eindrucksvoll durchsetzen. Lars: „Ich bin überglücklich, gewonnen zu haben. Es war ja die einzige Regatta, die in diesem Jahr stattfand.“


Das Jahr 2020 der Abteilung Rudern

Alle Sportler haben in den Wintermonaten fleißig trainiert und sich auf die Wettkampfsaison 2020 vorbereitet. Die Wettkampfsaison wurde, wie immer, durch den Schwimmwettkampf im Januar eröffnet. Miley und Lennart konnten mehrfach für die Abteilung 2. Plätze belegen.
Es folgte im Februar das Spieleturnier in Greifswald. Auch hier hatten wir als Abteilung viel Spaß. Philipp konnte mit einer zusammengestellten Mannschaft aus RRC Rostock und RSV 1919 den 1. Platz im Fußball und Basketball erkämpfen. Auch Lars, Linus, Richard, Hannes, Felix, Luca und Julian hatten an dem Turnier sichtlich Spaß. Keiner von uns konnte sich vorstellen, dass es der letzte Wettkampf für eine lange Zeit sein sollte. Die Abteilung wurde, wie viele andere Sportvereine auch durch das Corona-Virus überrascht.
Das Training konnte erst wieder im April aufgenommen werden, aber unter sehr strengen Hygienevorschriften. Es mussten kleine Gruppen von max. 5 Personen gebildet werden und das Training war nur im Einer gestattet.


Im Juli 2020 führten wir unser Sommerlager unter veränderten Bedingungen durch. Eine Übernachtung in Zelten konnte aufgrund des Corona-Virus nicht erfolgen. Aber das tat der Laune keinen Abbruch, alle Teilnehmer des Sommerlagers hatten sichtlich Spaß, ob beim Motorboot fahren oder Ring hinter dem Motorboot ziehen.


Am 03.10.2020 werden in Kessin die Technikstufen I und II durch den LRV abgenommen. Auf diese Prüfungen bereiten sich zur Zeit Miley, Lars und Lauri vor.
Die Sportler, Übungsleiter und Trainer hoffen, dass das Infektionsgeschehen einen Start an der Langstrecke in Kessin am 24.10.2020 zulässt.


Wir, als Abteilung freuen uns, dass unser sportliches Team bestehend aus: Günter, Julian, Norman, Amy, Till und Christoph ab sofort durch Irina unterstützt wird. Irina war zur ihre aktiven Zeit als Ruderin international sehr erfolgreich, unter anderem Olympiasiegerin im Frauenachter. Dadurch wir es uns möglich sein, flexibler innerhalb der Abteilung zu sein.

Zur Zeit erfreut sich die Abteilung an einem regen Zulauf an jungen Nachwuchssportlern. Und, was uns als Abteilung besonders erfreut, ist , dass der Anteil der Mädchen besonders hoch ist.


Das Jahr 2019 der Abteilung Rudern

Im Jahr 2019 meldeten sich die Abteilung Rudern nach 5 Jahren Wettkampfpause eindrucksvoll, bei den Regatten zurück. Das Wettkampfjahr begann mit dem Schwimmwettkampf im Januar 2019. Die erfolgreichste Starterin für die Abteilung war Miley Gallus. Weil in Ihrer Altersklasse keine Teilnehmerinnen starteten, trat sie gegen die Jungs an. Um so bemerkenswerter war ihre Leistung auch in den Rennen. Sie ließ den Jungs keine Chance. Die Jungs konnten froh sein, dass sie separat gewertet wurden.
Es folgte im Februar der Athletikwettkampf, auch dort konnte sich die Abteilung trotz vieler krankheits-bedingter Ausfälle behaupten. Im April begann die Regattensaison mit der obligatorischen Langstrecke in Kessin. Die Ruderer der Abteilung belegten drei Mal den 3. und einmal den 2. Platz.
Im Mai nahmen die Ruderinnen und Ruderer an der Regatta in Lübeck teil. Die Ruderer/innen konnten sich in vielen Rennen durchsetzen und das jeweilige Rennen für sich entscheiden. Es wurden viele erste und zweite Plätze erkämpft.
Die nächste Regatta führte die Abteilung nach Bremen, dort hatten wir mit sehr widrigen Witterungs-bedingungen zu kämpfen (Frost, sehr windig, extrem kalt). Viele Starter kenterten in ihren Rennen oder beim Slalomparcur. Unsere Starter hielten sich trotz der äußeren Bedingungen gut, es konnten auch bei dieser Regatta erste Plätze erkämpft werden.
Von Bremen ging es nach Rüdersdorf. Auch diese Regatta verlief erfolgreich und es konnten erste und zweite Plätze errungen werden.
Im Juni nahmen die Ruderer/innen an den Landesentscheid in Hamburg teil. Bei dieser Regatta mussten sich unsere Starter für den Bundesentscheid (BW) in München qualifizieren. Für den BW in München qualifizierten sich Felix Baartz, Philipp Lass und Lauri Eggersmann. Felix und Philipp wurden in ihren Altersklassen Landesmeister von MVP.
Damit wir als Ruderer nicht einrosten, fuhren wir im August zu einem Vergleichswettkampf zum Stralsunder Ruderclub. Bei diesem Wettkampf konnten wir zahlreiche Siege gegen den Stralsunder Club erkämpfen.
Ebenfalls im August fuhren wir ersatzgeschwächt durch Krankheiten zur einer Regatta nach Greifswald. Dort erkämpfte unserer jüngster Ruderer Lars Matthaeus souverän und mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz den ersten Platz.
Im September wurde es ernst für unsere Teilnehmer am BW in München. Philipp, Felix und Lauri gaben ihr Bestes. Sie haben die Abteilung gut vertreten. Lauri konnte in seinem Rennen ein zweiten Platz erringen.
Das Ruderjahr mit allen seinen Höhepunkten neigte sich langsam dem Ende. Als Abschluss des Jahres 2019 starteten wir, bei der Offenen Landesmeisterschaft, Ende September, in Brandenburg. Die Regatta war durch ein sehr starkes Teilnehmerfeld besetzt. Von unseren Ruderen schafften es viele ins Finale der jeweiligen Bootsklassen. Im Finale der 2 x schaffte es Felix Baartz/ Philipp Lass durch einen schönen Schlussspurt die Bronzemedaille zu erkämpfen. Auch Julian Fritzen lieferte ein starkes Rennen und konnte sich ebenfalls eine Bronzemedaille sichern. Diese Leistungen sind um so bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass viele Gegner aus Leistungszentren kamen.
Auch außerhalb der Regatta hatten wir, wie man an auf den Bildern erkennt, jede Menge Spaß. Im Dezember klang das Jahr 2019 mit allen Sportlern, Eltern, Großeltern und Übungsleitern bei einer gelungenen Weihnachtsfeier aus.